Gebet & Musik

Du bist für die Musik in eurer Gemeinde zuständig? Du schreibst neue Lieder? Du willst in diesen Bereichen weiterkommen oder deine Gabe und Erfahrung zur Verfügung stellen? Das freut uns sehr! Schau mal hier nach, wovon du profitieren oder wo du evtl. mithelfen könntest.

Nachdenken über die Mahlfeier (Teil 2/3)

Aus seiner langjährigen Erfahrung sowohl im Ältestendienst als auch in der Jugendarbeit beschreibt Lothar Jung im 2. Teil dieser Serie die Spannungen, die in vielen Gemeinden bei der gemeinsamen Anbetung Gottes aufkommen. Wie können wir hier umgehen mit Freiheit, mit Ängsten, mit unterschiedlichen Formen, Stilen und Gewohnheiten? Wie können wir mit Alt und Jung zusammenfinden?

Songwriting Workshop

Neue Lieder für die Gemeinde Melodie / Songstruktur / Reime / Bildsprache / Chord-Progressionen / Texten / Komponieren / Dienen u.a. mit Albert Frey, Lothar Kosse, Lukas Di Nunzio, Kai Müller (Arbeitskreis gemeinde.lied.gut) 28.-29.09.2018 im Christlichen Gästezentrum Westerwald, Rehe  –  max. 40 Teilnehmer Info: Songwriting Workshop Flyer neu Handzettel können angefordert werden bei: kaimueller69@gmx.

Advents-Chorfreizeit

Uns ist ein Kind geboren – Weihnachtslieder für Jung und Alt: In weihnachtlicher Atmosphäre alte und neue Weihnachtslieder einstudieren, gemeinsam bei Kaffee und Plätzchen neue Kontakte knüpfen, aber vor allem viel Zeit zum Singen und Musizieren haben. Eine tägliche Andacht soll uns immer wieder dazu hinführen, warum wir singen und für wen: Soli Deo Gloria – Allein Gott sei die Ehre. Am 16.12.2018 um 14.30 Uhr wollen wir im Konferenzsaal des Christlichen Gästezentrums Westerwald alle eingeübten Stücke vor Publikum vortragen. Sei dabei! Leitung: Ingo Link Preis: € 166,- Weitere Informationen und Anmeldung: www.cgw-rehe.

Gut – schlecht – naja? – Geistliche Lieder beurteilen

Meinungsunterschiede über Gesang und Musik hat es immer schon gegeben. Im normalen Leben stört das niemanden, jeder sucht sich eben die Sender oder Konzerte, die ihm passen. In einer christlichen Gemeinde ist das schwieriger - da muss man sich einigen, was und wie man singen will. Und zwar über alle Grenzen von Generationen, kulturellen, familiären und geistlichen Prägungen hinweg. Leider ist es da dann bei manchen mit der "Demut und Sanftmut, mit Langmut, einander in Liebe ertragend ..." vorbei und es wird manchmal heftig gestritten, manchmal beharrlich gestreikt. Die Positionen und vorgebrachten Argumente auf allen Seiten wiederholen sich. Für Mitarbeiter, die sich in ihrer Gemeinde mit dieser Diskussion konfrontiert sehen, bringen wir im Folgenden einen Artikel, der anhand von Kritik an dem neuen Liederbuch "Glaubenslieder" (2015) wertvolle Gedanken zur Auswahl und Bewertung von geistlichen Liedern erläutert.

Jugendchor-Wochenende

Jugendchor-Wochenende 2018 (JuChoWo) „Alles was atmet, lobe den Herrn“ (Psalm 150,6) Neue Lieder lernen und Gott damit loben – das ist unser Ziel an dem Wochenende. Gemeinsam mit einer Live-Band werden wir das einstudierte Programm in einem musikalischen Gottesdienst vortragen. Bitte gib bei Anmeldung deine Singstimme an.

Reher Singwoche (Re-Si-Wo)

Zum 37. Mal treffen sich auch in diesem Jahr wieder Menschen aller Altersklassen zu dieser Freizeit. Die von Margret Birkenfeld im Jahr 1982 ins Leben gerufene Re-Si-Wo ist lange schon zu einem absoluten Höhepunkt für alle Musikbegeisterten geworden. 6 Tage üben Kinder, Jugendliche und Erwachsene ihre Lieder ein. Instrumentalisten vereinen sich zu einem Orchester und bereichern den Chorgesang.

Gott ehren durch das gemeinsame Lied

Als Glieder am Leib Christi sollte Liebens- und Lobenswertes und Erbauliches unser Denken, Reden und Handeln auszeichnen. Menschen, die uns im Alltag wie auch bei Zusammenkünften als Gemeinde beobachten, können daran, wie wir miteinander reden und umgehen, praktizierte Liebe und Einheit erkennen, die wiederum Gott ehrt. Die vielfältige Wirkung des gemeinsam gesungenen Liedes wird dabei manchmal unterschätzt... Thomas Hammer zur Neuauflage der "Glaubenslieder".

Luther und die Ehre Gottes

Die Wahrheit erhellt den Blick – auf alles, auch auf Gott! Als Luther den Kern des Evangeliums neu entdeckte und dann auch für andere entfaltete, bewirkte dies eine erweiterte und klarere Sicht von Gott. Daraus entstand bei Luther eine tiefe Dankbarkeit und das unmittelbare Bedürfnis, beständig Gott zu loben und zu rühmen für das, was er ist, und für das, was er für die Menschen getan hat. - Im letzten Schritt dieser Serie zum 500. Jahrestag der Reformation wollen wir erneut dem folgen, was Luther in seinen Schriften festgehalten hat...