Artikel mit dem Schlagwort: Ehe und Familie

Stabile Familien

Unser Land und unsere Gemeinden brauchen dringend stabile Familien! Sie fallen nicht vom Himmel, sondern entstehen durch bewusstes Arbeiten an der eigenen Ehe und Familie. Joachim Deschner erklärt einige Merkmale stabiler Familien, die wir im Neuen Testament finden.

Herausforderung Familie (Rezension)

Ingo Krause, Schulleiter der AHF-Gesamtschule in Detmold, hat aus der Perspektive des christlichen Glaubens ein Sachbuch zum Thema Familie und Gesellschaft veröffentlicht. Mein erster Gedanke, als ich das Buch vom Autor geschenkt bekommen habe: „Danke. Mit einem Buch kann man mir immer eine Freude machen.“ Mein zweiter Gedanke, als ich den Titel las: „Okay …, noch ein Buch zum Thema Familie … Brauchen wir wirklich ein weiteres Sachbuch dazu? Haben wir hier nicht schon genug davon?“ Mein abschließendes Urteil, nachdem ich das Werk gelesen habe....

Schöne neue Welt

Es ist ein großartiger Plan: Zwei Menschen, Mann und Frau, sollen eine sich ergänzende Gemeinschaft erleben. Sie sind höchst unterschiedlich, damit sie sich gegenseitig das geben können, was der andere nicht hat. Gott konnte es nicht besser planen. Aber leider gibt es zwischen „Mann und Frau“ manche Spannungen. Warum? Wodurch? Dieser Frage geht Martin von der Mühlen nach ...

Nur noch Schrumpfmänner?

„Starkes Geschlecht? Das war einmal! Übrig geblieben sind vor allem mutlose und chronisch verunsicherte Befindlichkeitskrüppel. Der Durchschnittsmann ist heute leistungskritisch, existenziell erschöpft, anpassungswillig und frei von verzehrenden Leidenschaften!“ So schreibt es Michael Klonovsky im FOCUS vom 13. August 2011. Stimmt das? Und stimmt das auch teilweise für Männer, die Christen sind? Schwächeln deshalb Ehen, Familien und Gemeinden, weil Männer keine Männer mehr sind? Was macht denn Männer stark? Dieser Frage gehen wir nach...

Überrollt uns der Feminismus?

In der Frage, die der Titel stellt, schwingt kräftig Angst mit, dass der Feminismus wie ein Tsunami über uns hinwegfegt und alles zertrümmert, was uns lieb und wert ist. Doch so ist es nicht. - Der Autor überschreibt seine Gedanken zum Thema mit: "Versuch, ein bedrängendes Zeitthema mit Hilfe der Bibel zu verstehen".

Seine Mutter verlassen… Von schmerzhaften, aber wichtigen Ablösungsprozessen

"Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen ...“ So einfach steht es da. Wenn es nur so einfach wäre. Oft spricht die Bibel von Tatsachen, die in der Praxis einen langen Prozess beschreiben. Auf der einen Seite ist es natürlich ein schöner Prozess, wenn Eltern sehen, wie ihre Kinder erwachsen werden und ihr Leben selbst gestalten. Andererseits gilt es dabei auch auf Fallstricke zu achten, die die Beziehungen belasten könnten...

Noomi – eine Mutter in Not

Viele Personen aus der Bibel werden uns sehr ausführlich beschrieben. Darunter sind starke Persönlichkeiten wie Mose, David, Petrus oder Paulus. Dann gibt es wiederum andere Personen, über die wir nur sehr wenig erfahren, obwohl wir sehr gerne mehr von ihnen wissen würden. Solch eine Frau ist Noomi. Ihre Geschichte lesen wir im Buch Rut. In folgenden fiktiven Brief können Sie lesen, welche Fragen ich Noomi gerne stellen würde, und auch, wo ich mich gut mit ihr identifizieren kann.

Allein mit Kind(ern)

Und eines Tages trifft es auch deine Gemeinde! Eine Familie, die eben nicht mehr die ist, die sie mal war, gehört jetzt auch zu euch. Jemand ist gegangen, hat alles hinter sich gelassen. Vielleicht hat auch die Verzweiflung Menschen zu euch geführt, die Hilfe und Gemeinschaft nötig brauchen. Immer aber haben wir es mit verletzten, hilflosen, ratlosen Müttern oder Vätern und Kindern zu tun...

Es ist nicht gut, dass der Mensch alleine ist: Offene Gemeinde für Familien und Singles werden

Der Mensch ist in doppelter Hinsicht für die Gemeinschaft geschaffen: Gott erschafft ihn als sein Gegenüber. Fortan ist der Mensch der einzige Teil der Schöpfung, zu dem Gott persönlich spricht. Gott sucht die Beziehung zu seinen Menschen! Aber Ähnlichkeit meint nicht Gleichheit. Der Unterschied von Gott zum Menschen bleibt. Und Gott weiß: Dieses Beziehungswesen braucht zu seinem vollkommenen Glück ein ebenbürtiges Gegenüber. Das findet er in der Frau...

Sex ohne Grenzen?

Das Thema "Sexualität" kommt immer wieder auch durch Fälle schrecklichen Missbrauchs in die Schlagzeilen. Dabei wird leicht der generelle Trend übersehen, der immer stärker propagiert wird: "Tue, was du willst! Du hast alle Freiheiten!" Hartmut Jaeger erinnert in diesem Artikel an grundsätzliche Werte und fügt - beispielhaft für alle Eltern - einen Brief an seine Tochter an.

Der neue Atheismus – Herausforderung für unsere Kinder!? (Konsequenzen für die Erziehung)

"Den Kindern beispielsweise beizubringen, an den wörtlichen Wahrheitsgehalt der Bibel zu glauben...., sollten wir Eltern ebenso wenig gestatten, wie wir ihnen erlauben, ihren Kindern die Zähne auszuschlagen oder sie in einen Kerker einzusperren", fordert Richard Dawkins in "Der Gotteswahn". Religiöse Erziehung ist im neuen Atheismus absolut unerwünscht. Wie sollen wir darauf reagieren? - Anhand des Beispiels von Moses Eltern macht Hartmut Jaeger Mut, unser Vertrauen auf Gott gerade in unseren Familien deutlich werden zu lassen.

Endlich ein Kind… nach künstlicher Befruchtung?

"Ist künstliche Befruchtung für Christen verboten? Wir haben Bücher gesucht, die uns Antworten geben sollten, mussten aber feststellen, dass dieses Thema in christlichen Kreisen tabu scheint. Wäre es möglich, dieses Thema in ihrer Zeitschrift anzusprechen? Sicher gibt es einige Ehepaare, die in dieser Hinsicht Rat suchen..." - Soweit die Anfrage an die Redaktion der Zeitschrift "Perspektive". Dr. Volker Aßmann nimmt zu dieser Frage Stellung, sowohl aus fachlicher wie aus biblisch-ethischer Sicht.

Hektik – Warum die Zeit schrumpft

Hektik ist die Gleichzeitigkeit von wichtigen oder dringlichen Ereignissen und Aufgaben unter hohem Zeitdruck. Der Alltag in unserem Kulturkreis ist zum Teil schon olympisch angelegt: schneller, höher, weiter. In allen Lebensbereichen soll es Steigerungen geben. Das Leben wird zu einem Alltag im Schrumpfschlauch: Das Außen nimmt mir den Freiraum in meinem Inneren. Ich werde getrieben von Ansprüchen anderer und vorgegebenen Aufgaben und vorgespielten Wünschen. Da die Zeit nur begrenzt ist, entsteht Hektik. Aber kann Hektik vielleicht auch Vorteile haben...?