Artikel mit dem Schlagwort: Ehe

Online unterwegs – „Mutter – mehr als ein Beruf“

Zum Muttertag hat sich Karl-Ernst Höfflin das Kapitel über die „tüchtige Frau“ (Spr.31) angeschaut – und aus diesen Worten einer alten Königsmutter viel Weises für Frauen (und auch Männer!) heute gezogen. – Mit zwei Impulsen: die neuen Online-Aktivitäten der Barmer Zeltmission und eine Empfehlung eines interessanten, relevanten, respektvoll geschriebenen und sachlich ergiebigen Apologetikbuches.

Ehe und Bündnisse – Eine „Schutzzone“ schaffen (Leseprobe)

Viel gedankliche Vorarbeit war notwendig für die Planung und Errichtung einer „Schutzzone“, in der Herz- oder Gehirn-Chirurgen ihre riskante Arbeit durchführen können. Ebenso für die Planung und Errichtung von Kernkraftwerken, in deren „Schutzzone“ kontrollierte nukleare Explosionen in Wärme und Elektrizität umgewandelt werden können. In ähnlicher Weise hat Gott eine „Schutzzone“ geplant und uns offenbart, in der eine die Seelen verbindende und liebevolle sexuelle Intimität wachsen und blühen kann. Die Bibel bezeichnet sie als den Ehe-Bund...

Materialliste „Ehen fördern“

Hier sammeln wir Hinweise auf empfehlenswerte Medien, die in Vorbereitung und Begleitung von Ehepartnern hilfreich sein können. Bücher Timothy und Kathy Keller: Ehe – Gottes Idee für das größte Versprechen des Lebens. Brunnen 2013. Francis und Lisa Chan: Du + ich in Ewigkeit. Francke 2015. Jeff VanVonderen: Wenn Gnade das Familienleben prägt. CMD 2017. Shaunti Feldhahn: Männer sind Frauensache. Gerth Medien 2006. Shaunti und Jeff Feldhahn: Frauen sind Männersache. Gerth Medien 2007. Kevin Leman: Licht an, Socken aus! (Buch über Sexualität). SCM Hänssler 2005. Jürgen Fischer: Crashkurs Leidenschaft (gründliche und sehr praktische Auslegung des Hohenliedes). Wolfgang Seit (Hrsg.

Warten lohnt sich!

Wir leben in einer Welt und Gesellschaft, die Verliebtheit, Liebe und Ehe völlig anders definiert als es noch vor 50 Jahren üblich war. Was sagt Gott in seinem Wort, der Bibel, zur Sexualität, zur vorehelichen Beziehung, zur sexuellen Reinheit vor und außerhalb der Ehe? Ist die Liebe die Grundlage und das Fundament für die Ehe? Oder welche Tugenden setzt die Bibel für eine stabile Ehe voraus?

Neun Tipps, wie ihr euch auf die Ehe vorbereiten könnt

Heutzutage wird viel Zeit in die Vorbereitung der Hochzeitsfeierlichkeiten gesteckt. Und das ist gut so. Schließlich ist die Hochzeit ein ganz großes Highlight. Doch Ehe ist nicht eine Veranstaltung für zwei Tage. Ehe ist ein lebenslanger, gemeinsamer Weg über Höhen und manchmal leider auch durch Tiefen. Darum möchten wir euch mit ein paar Tipps helfen, euch gut auf diesen „Langstreckenlauf“ vorzubereiten.

Wenn die Ehe zerbricht

Immer noch werden ca. 35 % aller in einem Jahr geschlossenen Ehen im Lauf der kommenden 25 Jahre geschieden. Auch im Leben von Christen und Gemeinden ist dieses Thema eine traurige Realität. Weil Ehe und Familie ein gottgewolltes Bild für die Liebesbeziehung zwischen Gott und uns als einzelnen Gläubigen wie auch als Gemeinde ist, wird sie immer ein Hauptziel für Angriffe sein. Dieser Artikel soll Ehepartner und Gemeinden ermutigen, den Kampf um bedrohte Ehen aufzunehmen in dem Bewusstsein, dass Jesus für uns kämpft.

Gemeinsam die Aufgabe der Ehe bewältigen

Es fing alles so gut an! Gott brachte ein Geschöpf zu Adam, das ihn auf Anhieb total begeisterte: „Diese endlich ist Gebein von meinem Gebein ...“. Da klingt etwas durch von großer Faszination: Endlich ist da jemand, der zu mir passt, mich ergänzt und ein Gegenüber für mich ist! Gott hat sich das großartig ausgedacht! - Warum ist es dann nur so, dass manche Ehe mehr einem Ort der Enttäuschung gleicht als einer himmlischen Gabe?

Gott steht für Beziehungen …und darum haben wir viel mit Gott zu tun!

Wir Menschen haben es direkt mit Gott zu tun – auch wenn uns das im Lebensalltag kaum noch bewusst. Woher kommt denn das Bewusstsein für Gut und Böse? Wer hat uns das Gewissen gegeben und woher kommen die Prinzipien für das Zusammenleben von Menschen und Völkern – unverzichtbare Grundsätze, damit das Leben auf der Erde sinnvoll gestaltet werden kann? Gerade glaubende Menschen finden bei Gott wichtige Prinzipien für das menschliche Leben. Das ist kein Zufall, sondern schlichtweg „logisch“, folgerichtig, denn wir Menschen sind „im Bilde Gottes“ geschaffen worden – also „Gott ähnlich“, wesensgleich. Und Gott in seiner „Dreieinheit“ ist das Urbild für Beziehungen. Was bedeutet das konkret? Für uns?

Vater werden ist nicht schwer

Dass die Zeugung eines Kindes keinen großen Aufwand für einen Mann bedeutet (sofern die biologischen Parameter stimmen), muss nicht lange ausgeführt werden. Ein kurzer, schöner Moment reicht, um ein paar Monate später vor den nackten Tatsachen zu stehen: Mann ist Vater. Auch das ist für die meisten ein schöner Moment, der zu Recht gefeiert wird. Aber dann kommen für Väter die wirklichen Herausforderungen. Wohl dem Mann, der kapiert hat, dass mit der Gabe, Vater werden zu können, die Auf-Gabe verbunden ist, Vater sein zu sollen...

800.000 gehen auf die Straße (Paris: Größte Demo seit 30 Jahren)

Die Tagesschau (ARD) sprach nur von „einigen 10.000 Demonstranten, die am 13. Januar 2013 an der Großkundgebung in Paris „Für Vater und Mutter“ teilnahmen. Die Veranstalter informierten, dass mehr als 800.000 Leute an der Demo teilnahmen. Andere Quellen sprachen von 500.000 oder 300.000 und es gibt auch Quellen, die von mehr als 1.000.000 Demonstranten reden, weil es mehrere Demonstrationszüge gab. Die Demonstration sollte ein Gesetz verhindern, dass homosexuelle Paare Kinder adoptieren können. Die Demonstration verlief friedlich...

David fängt neu an

Viele Menschen sagen: „Wenn ich doch noch einmal ganz neu anfangen könnte.“ Doch Nikodemus hat recht, wenn er sagt, dass man nicht noch einmal in den Leib seiner Mutter zurückkehren kann. Man kann nicht noch einmal beim Tag Null beginnen. Dennoch können wir Christen sagen: Mit Jesus kannst du jeden Tag neu anfangen. Du musst dein verpfuschtes Leben nicht weiterführen wie bisher...

Jugendsexualität (Teil 3: Was guckst du?)

Pornografie gibt es schon seit hunderten von Jahren. Davids Geschlechtsverkehr mit Batseba ging voraus, dass er vorher (ziemlich lange) Bilder in seinen Kopf ließ, die dort besser nicht hinein gekommen wären. Pornografie ist kein Thema, das erst durch die neuen Medien aufgekommen ist. Dennoch hat das Internet viel verändert. Noch nie war es so leicht, an pornografische Bilder zu gelangen wie heute. Gleichzeitig war es noch nie so schwer, sich vor pornografischen Bildern zu schützen. Wir haben junge Christen u.a. zum Thema Pornografie befragt...