Artikel mit dem Schlagwort: Geschichte

Das Wunder der Wende

"In einem ordentlichen Rechteck standen die Schüler um den Fahnenmast: Ansprachen, politische Erklärungen und Grüße. ,Pioniere ... Seid bereit!', rief ein Funktionär, und rings um mich hoben die Schüler ihre Hand und riefen: ,Immer bereit!' Außer einer Handvoll junger Leute, die nicht mit weißer Bluse und blauem Halstuch hier standen. ,Die Mitglieder der Freien deutschen Jugend grüßen mit Freundschaft!' Laut scholl die Antwort über den Schulhof: ,Freundschaft.' Und wieder waren es verschwindend wenige, die stumm blieben. Für uns hatten die Eltern anfangs diese Entscheidung übernommen. Und so blieb ich den Pioniernachmittagen und vielen spannend klingenden Veranstaltungen fern..." - Markus Nicko hat es als Kind und Jugendlicher in der DDR durchbuchstabiert, Nachteile in Kauf zu nehmen um des Glaubens und Gewissens willen. Garnicht so einfach...

Nie wirklich mit der Teilung abgefunden

"Als ein großer Teil meiner Familie 1953 in den Westen nach Recklinghausen zog, blieb ich in der DDR, weil hier Pastoren dringender gebraucht wurden als im Westen. Wir wussten uns hier auf unserem Platz, doch wirklich abgefunden mit der Teilung Deutschlands haben wir uns nie. Und es blieb schwer, denn die DDR isolierte sich immer weiter von der freien Welt. Wir sahen keinen Weg, dass das einmal anders werden könnte. Dann aber kamen die Montagsdemonstrationen, schon jahrelang vorbereitet durch die Friedensgebete in den Kirchen. Sie begannen mit Gebet und hörten auf den Ruf: „Keine Gewalt!“ Die Dinge begannen sich zu ändern..." Uwe Holmer über Mauern und Wunder, Revolutionen und die Auswirkungen, wenn Christen als Nachfolger Jesu leben.

Gott kommt zum Ziel

Gott hat ein Ziel mit der Geschichte. Er handelt geplant, greift ein, wie er will. Dabei entgleitet ihm nichts. Er ist anders als wir Menschen. Er reagiert nicht hektisch auf unvorherge­ sehene Ereignisse. Er weiß ja alles im Voraus. Gott ist der Souverän. Er ist überlegen – und er kommt an sein Ziel. Auch mit uns.

Gold, die neue Währung?

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung titelte am 12.01.2013: „Analysten rechnen für Gold mit einem Rekordpreis.“ Warum ist für viele Anleger in den letzten Jahren das Thema Gold so stark in den Mittelpunkt gerückt? - Seit Menschengedenken gilt Gold als Inbegriff des höchsten Glücks, ist stets das Symbol für Besitz, Sicherheit, Reichtum und Macht...

Philosophie oder Bibel? Menschliches Denken oder göttliche Offenbarung?

Woher komme ich? Wohin gehe ich? Worin besteht der Sinn meines Lebens und unserer Welt? Was ist überhaupt der Ursprung aller Dinge? Habe ich ein Ziel, von dem ich noch gar nichts weiß? Was kann ich darüber erkennen? Wie muss ich mich verhalten, um ein mögliches Ziel zu erreichen? Fragen über Fragen! Alle Menschen stellen sie sich zuweilen. Die griechischen Denker der Antike nannten ein solches Streben nach Wissen „Philosophie“ (= Liebe zur Weisheit). Und wer wäre nicht gerne so weise, die letzten Lebensfragen beantworten zu können!

Wie entstand das Alte Testament?

Das Besondere am Alten Testament ist, dass es über einen Zeitraum von vielleicht mehr als 1000 Jahren entstanden ist. Welche Autoren daran gearbeitet haben, auf welchem Material sie schrieben, wer die Sammlung zusammenstellte und ordnete, ist weitgehend unbekannt. Natürlich wüssten wir das alles gern. Darüber haben Historiker und Theologen geforscht, aber zu gesicherten Kenntnissen, wie denn genau das AT entstanden ist, haben sie eher wenig beigetragen. Das liegt u.a. daran, dass die Quellenlage zu diesem Spezialgebiet schwierig ist...

Wie Christen das Alte Testament verstehen können

wie ist das Verhältnis des Alten Testaments zum Neuen Testament zu definieren? Dominiert Einheit oder Zweiheit, Kontinuität oder Diskontinuität? Lesen wir vorwärts vom Alten zum Neuen oder rückwärts vom Neuen zum Alten Testament? Schon Martin Luther rang mit diesen Fragen. Jesus selber bezeugt, dass die Heilige Schrift des Alten Testaments vielfach und deutlich auf ihn selber hinweist...

Kleine Übersicht über den Atheismus

Das Spannungs-Verhältnis von Glauben und Denken bleibt das religiöse Grundproblem der Menschheit. Gegen den Glauben an den ewigen, allmächtigen, unsichtbaren Schöpfer-Gott, der sich in seinem Sohn Jesus Christus bekannt gemacht hat, steht die Behauptung des extremen Atheismus, dass man beweisen könne, dass es Gott nicht gibt... Ein Überblick über Formen und Geschichte des Atheismus.

Faszination Heilsgeschichte

Was ist überhaupt Heilsgeschichte? Gerhard Meier definiert folgendermaßen: "Heilsgeschichte bezeichnet das ... Handeln Gottes, durch das er seinen auf Erlösung und Vollendung zielenden Heilswillen verwirklicht." Manfred Schäller zeigt in desem Artikel auf, warum heilsgeschichtliches Denken biblisch ist, untersucht den Zusammenhang von weltlicher Geschichte und Heilsgeschichte und schärft den Blick für die großen Linien der Schrift und ihrer gesunden Auslegung.