Artikel mit dem Schlagwort: Kirchengeschichte

Woher nimmt man diese Kraft?

Die Hugenottin Marie Durand (1715-1776) wurde im Alter von 15 Jahren um ihren Glaubens willen verhaftet und unter schlimmsten Bedingungen 38 Jahre lang gefangen gehalten. Sie ist ein Beispiel für konsequenten und kompromisslosen Glauben, egal was er kostet. Ihr Leben hinterfragt unseren Glauben, provoziert und spornt uns an. Woher nimmt man diese Kraft? Dieter Ziegeler erklärt, warum diese radikale Geschichte auch heute noch wichtig ist.

Gesucht: Menschen mit Salzkraft

"Ihr seid das Salz der Erde." Wenige Jahre, nachdem der Herr Jesus das gesagt hatte, begann der Siegeszug des Evangeliums. Die erneuernde Kraft des Heiligen Geistes brach sich vielerorts im Leben Neubekehrter Bahn. Tausende fanden durch die Wiedergeburt ein neues Leben in Christus. Ohne jede physische Gewalt, allein durch "die moralische Kraft der Geduld und des Beharrens, des Glaubens und der Liebe" siegte das Christentum über das mächtigste Reich der Antike, das dekadent gewordene Rom. Auch danach gab es zu allen Zeiten Gläubige, die bestrebt waren, nach neutestamentlichem Vorbild zu leben und Salz und Licht in ihrem Umfeld zu sein...

Johannes Calvin – sein Leben und sein Werk

"Luther kenne ich! Wer ist Calvin?" - Wenn wir nach einem Reformator gefragt werden, fällt uns zuerst und fast ausschließlich Martin Luther ein. Erst beim zweiten Überlegen erinnern wir uns, dass es auch noch andere Reformatoren gab. Diesen Calvin in Genf zum Beispiel. Ist das nicht jener blasse und hagere Gelehrte, der seine Zeitgenossen in Erwählte und Nicht-Erwählte einteilte und Genf mit unerbittlicher Härte zu einem "Gottesstaat" umgestaltete? Calvin hat ein Imageproblem - ganz zu Unrecht, meine ich! Das Jubiläum seines 500. Geburtstages bietet einen guten Anlass, sich mit diesem außergewöhnlichen Mann zu beschäftigen.