#malangenommen, wir wären für Jesus unterwegs

#malangenommen – was ist das?

#malangenommen ist eine Kampagne von 365Steps und dem Life is more-Team. Unter einer Kampagne versteht man ein befristetes Projekt, das unterschiedliche Leute für ein klar definiertes Ziel zusammenbringt. In unserem Falle findet die Kampagne „online“ (Facebook, Instagram, usw.) und „in echt“ (mit Missionseinsätzen) statt.

#malangenommen bringt Teenager, Jugendliche und junge Erwachsene oder ganze Jugendgruppen zusammen, damit sie sich gegenseitig ermutigen und motivieren, ihren eigenen Glauben zu teilen und von Jesus zu reden.

Warum #malangenommen?

#malangenommen wurde in einem langen Kreativ-Prozess ausgewählt und hat uns sofort gepackt, weil die Bedeutung dreifach und vielleicht sogar vielfach ist. Es stellt z. B. die Frage: #malangenommen, es gibt Gott? Oder #malangenommen, Jesus liebt dich?

Zweitens macht es das Angebot Gottes an uns Menschen deutlich und fragt uns, ob wir es annehmen wollen. #malangenommen, Gott will dir Sinn und Ziel schenken. Nimmst du es an?

Drittens kann es zeigen, dass Gott uns annehmen möchte, dass er uns bedingungslos liebt und für uns da ist.

Und es könnten bestimmt noch viel mehr Bedeutungen dahinter stecken.

Was treibt uns an?

So unterschiedlich wie wir sind, haben wir doch eine Leidenschaft. Menschen sollen bestmöglich die Botschaft Gottes kennenlernen. Und das wollen wir nicht nur auf großen Veranstaltungen und in großen Städten, sondern ganz besonders auch in unserem persönlichen Umfeld. Wir wünschen uns eine neue Motivation, den Glauben zu teilen und wollen dafür gute Hilfsmittel bieten. Hier sind ein paar Dinge, die wir für dieses Projekt erstellt haben oder noch durchführen wollen.

  • Ein gutes Verteilheft mit dem Titel „Welcome home“, das du gerne deinen Freunden geben oder in deiner Stadt verteilen kannst. Das könnt ihr über die CJ bestellen. Bestellen kann man hier: https:// www.cj-shop.de/product_info.php?products_id=168
  • Hier fndest du Infos über das Heft: https://www.365steps.de/ stream/malangenommen-verteilheft/
  • Ein Poetry Video des Künstlers Marco Michalzik, das man als Einstieg im Jugendgottesdienst oder auch mal in sozialen Netzwerken teilen bzw. posten kann.
  • #malangenommen – Das STEPS-Magazin zum Thema
  • YouTube-Glaubenskurs (erscheint Sommer/Herbst auf dem STEPSYouTube-Kanal)
  • cj-lernen.de Spezial (erscheint im Herbst)
  • Jugendgottesdienste in ganz Deutschland (ab Herbst), zu denen du einen Teil von den Jumis der CJ und von Life is more auch gerne einladen kannst.
  • Hilfe und Beratung durch einen von uns für deine evangelistischen Aktionen.

Von uns bekommt man auch digitales „Material“ (Titelbilder, Beiträge …), das jeder, der es möchte, auf Snapchat, Instagram, Facebook und Co posten oder teilen kann.

Wie kann ich mitmachen?

Das Einfachste, wie du mitmachen kannst, ist, deinen Glauben online zu teilen. Mit der Änderung deines Profilbildes bei WhatsApp, Facebook und so weiter. Vorlagen bekommst du hier: www.365steps.de/stream/malangenommen-profilbilder

Du kannst …

  • selber Videos aufnehmen und von deinem persönlichen Glauben erzählen und das dann mit #malangenommen posten.
  • kleine Andachten schreiben und die veröffentlichen mit dem #malangenommen.
  • selber eine Aktion (Jugendgottesdienst, Verteilaktion, …) vor Ort bei dir starten.

Übrigens kann man auf dieser Internetseite sehen, wo #malangenommen schon gelaufen ist oder noch läuft: www.go.365steps.de/stepsmap

Wenn du nicht in die Kategorie „Jugend“ gehörst oder dich auch vielleicht nicht mehr so fühlst, kannst du gerne in eurer Gemeinde dafür Werbung machen und die junge Generation auf die Kampagne aufmerksam machen.

Was bringt das?

Das ist immer eine schwierige Frage, aber wir hoffen, dass Teenager und Jugendliche Mut bekommen, ihren Glauben zu teilen und mit ihren Freunden, ihren Nachbarn oder den Kommilitonen über Gott zu reden. Alleine ist es manchmal echt schwer, aber wenn wir uns vernetzen, merken wir, dass ganz viele hinter der Aktion stehen und wir gemeinsam unterwegs sind.

#malangenommen, jeder Jugendliche der Jugendgruppen in Deutschland würde das Proflbild ändern, ein Video teilen, eine Verteilaktion starten, oder einen evangelistischen Jugendgottesdienst beginnen. Wie viele Menschen könnten erreicht werden!