ICF, Hillsong & Co. – warum sich die Auseinandersetzung mit modernen Freikirchen lohnt

Ob auf der Fahrt in den Urlaub nach Dänemark oder zur nächsten Besprechung – häufig läuft bei mir im Auto nicht das Radio, sondern ein Predigtpodcast. Auch Predigten von Tobias Teichen oder Stefan Hänsch sind dabei. Sie schaffen es, mit ihrer lebendigen Art zu predigen biblische Botschaften lebensnah zu kommunizieren.

Doch manchmal passiert es, dass ich während einer Predigt innerlich zusammenzucke: „Das hat er doch jetzt nicht etwa gesagt? Hat er? Hat er nicht?“, schießt es mir durch den Kopf. Ich spule zurück und höre mir die Stelle nochmal an. Obwohl ich von ihren Predigten profitiere, kann ich nicht allen Ansichten zustimmen.

Aus meiner Sicht haben etablierte Gemeinden wachsende Berührungspunkte mit neuen Freikirchen. Besonders junge Geschwister werden durch ihre Podcasts, Musik und Bücher geprägt. Gerade bei einem Ortswechsel kommen moderne Freikirchen für sie in Betracht – da ist es gut, wenn sie Orientierung bekommen.

Dieser Artikel soll dir einen kleinen Einblick in die neuen Gemeinden der evangelikalen Gemeindelandschaft geben. Exemplarisch werden dabei die ICF- und Hillsong-Bewegung thematisiert.

Überblick

Hillsong ICF
Gemeinden in Deutschland Konstanz, Düsseldorf, München Augsburg, Balingen, Berlin (3), Bielefeld, Frankfurt, Freiburg, Heilbronn, Karlsruhe, Kraichgau, München (2), Nürnberg, Paderborn, Remstal, Reutlingen, Rhein-Neckar, Singen, Stuttgart
Prägende Personen Brian Houston, Freimut Haverkamp Leo Bigger, Tobias Teichen, Stefan Hänsch
Mission Statement/ Vision „To reach and influence the world by building a large, Christ-centered, Bible-based church, changing mindsets and empowering people to lead and impact in every sphere of life.“ „Wir träumen von einer Kirche, die am Puls der Zeit steht. Hier finden Menschen eine persönliche Beziehung zu Jesus Christus. In dieser Kirche finden Menschen echte Liebe und Gemeinschaft. Begabungen werden entdeckt und gefördert. Die Kirche, von der wir träumen, ist leidenschaftlich, wächst ständig und hat positive Auswirkungen auf unsere Gesellschaft.“
Websites www.hillsong.com
www.hillsong.com/germany/
www.icf.church
www.icf-muenchen.de
www.icf-berlin.de

Einfluss

Platz 5 der Podcasts-Charts in der Kategorie „Christentum“ hält die „Hillsong Church Germany“ – dicht gefolgt vom Audiopodcast der „ICF München“ auf Platz 7. [Stand: 03.06.2015] Die Predigten auf dem YouTube- Kanal von „ICF München“ haben mehrere tausend Aufrufe. Die Predigten dieser Gemeinden werden weit über ihre Gemeindegrenzen hinaus konsumiert und haben so Einfluss auf viele Menschen.

Auch die Musik aus den Gemeinden findet weite Verbreitung. Hier ist insbesondere die Musik der verschiedenen internationalen Hillsong-Gemeinden zu nennen, die natürlich auch ihre Theologie transportieren.

Die Verbreitung der Gemeinden nimmt weiter zu. ICF z.B. möchte an allen zentralen Orten in Deutschland Gemeinden gründen.

Kennzeichen

Moderne Freikirchen zeichnen sich durch attraktive Gottesdienste, lebensnahe Predigten von guten Kommunikatoren, lebendige Gemeinschaft in Kleingruppen und durch eine klare Vision aus. Diese Gemeinden wollen am Puls der Zeit leben und verständlich für Menschen sein, die keinen Bezug zum christlichen Glauben haben. Dabei verbinden sie den Anspruch von Bibeltreue mit dem Wunsch nach Innovation und Professionalität.

Trotz ihres Anspruches „am Puls der Zeit“ zu sein, legen sie Wert auf biblische Werte. So vertreten sie beispielsweise die Ansichten, dass Sex in die Ehe gehört, dass Homosexualität Sünde ist oder dass 10% des Einkommens gespendet werden sollten. Bei diesen Ansichten berufen sie sich auf die wörtliche Auslegung der Bibel.

Im Folgenden habe ich einige Kennzeichen formuliert und Herausforderungen für bestehende Gemeinden aufgezeigt:

 

Beobachtung Herausforderung
Attraktive Gottesdienste Die Gottesdienste sind verständlich für Menschen ohne christlichen Hintergrund – aber auch für bewusste Christen. Die Form entspricht dem Lebensgefühl der heutigen Zeit. Wie können Gottesdienste verständlich und attraktiv gestaltet werden?
Lebensnahe Predigten Sehr praxisorientierte Verkündigung mit vielen Beispielen, eigenen Erfahrungen und konkreten Anwendungen, was ich als Zuhörer tun kann. Echt herausfordernd. Wie kann die zeitlose Botschaft der Bibel in unsere Zeit transportiert werden?
Lebendige Gemeinschaft Neben den Gottesdiensten spielen Kleingruppen eine große Rolle, in denen Ge – meinschaft gelebt wird. Die Teilnahme an diesen Gruppen wird aktiv gefördert. Wie wird das persönliche Miteinander in eurer Gemeinde gestaltet?
Klare Vision Die Gemeinden haben sehr klare Vorstellungen davon, wohin sie wollen und stellen sich gemeinsam hinter diese Vision.
Welche Vision hat eure Gemeinde?
Vermittlung biblischer Werte Gerade im Bereich der Sexualität gelingt es, biblische Positionen verständlich zu vermitteln. Welche Werte müssen heute vermittelt werden? Auf welche Art kann dies gewinnend kommuniziert werden?

Kritische Anfragen

Trotz ihres Bibelverständnisses haben sie in einigen Bereichen andere Positionen als die, die ich in der Bibel erkenne. Einige davon habe ich im Folgenden als kritische Anfrage formuliert. Zu jeder kritischen Anfrage habe ich eine Herausforderung genannt, die sich aus meiner Sicht in diesem Bereich für Gemeinden stellt.

 

Kritische Anfrage Herausforderung
Predigten und Gemeindeleitung von Frauen Nach meinem Bibelverständnis sind sowohl der Lehr- als auch der Leitungsauftrag für die Gesamtgemeinde Männern vorbehalten. Wie kann das Verhältnis von Mann und Frau biblisch und verständlich vermittelt und gelebt werden?
Umgang mit dem Heiligen Geist In etlichen Predigten, Gebeten und Liedern wird der Heilige Geist direkt angesprochen, was in der Bibel nicht zu beobachten ist. Wie kann die Bedeutung des Heiligen Geistes und seine Aktivität vermittelt werden?
Umgang mit Geld In den Predigten wird sehr häufig von der finanziellen Unterstützung gesprochen. Natürlich ist es schwer zu beschreiben, ob dies zu häufig ist. Der Finanzbedarf der Gemeinden scheint durch die Anzahl der angestellten Mitarbeiter sowie der Kosten für Räume, Technik und Events relativ hoch zu sein. Wie kann die finanzielle Unterstützung der Gemeinde gut und ausreichend thematisiert werden?
Einfluss der Pastoren Die Pastoren scheinen in den Gemeinden einen sehr großen Einfluss zu haben – sie sind auf jeden Fall in der Außenwahrnehmung sehr präsent. Wie passt das zum Modell gemeinsamer Gemeindeleitung, das in der Bibel beschrieben wird? Wie kann gemeinsame Gemeindeleitung im Sinne biblischer Ältestenschaft gelebt werden?
Wachstumsphilosophie „Wachstum“ ist ein zentrales Thema der Vision. Als Gebetsanliegen und Arbeitsmotivation ist dies sicherlich nicht falsch. Aber für mich besteht schon ein Unterschied darin, ob jemand sagt: „Gott will, dass alle Menschen errettet werden“ oder „Wir wollen eine Kirche, die ständig wächst“. Wie gelingt eine ausgewogene Balance zwischen dem Wunsch nach Wachstum und dem Bewusstsein der Abhängigkeit von Gott?
Inszenierung und Ästhetisierung Um ansprechende Gottesdienste zu feiern, wird viel Wert gelegt auf eine gute Inszenierung und Ästhetik. Auch das ist sicherlich nicht falsch. Fraglich ist jedoch, wie man verantwortungsbewusst mit dem manipulativen Potential umgeht, das gerade in der professionellen Nutzung der technischen Möglichkeiten liegt. Auch hier kann ich kein Urteil fällen – nur eine Wahrnehmung spiegeln. Wie sieht eine gewinnende und verantwortungsvolle Inszenierung und Ästhetik aus?
Zielgruppengemeinde Die Gemeinden orientieren sich primär an einem jungen, städtischen Publikum. Eine generationenübergreifende Gemeindekultur gibt es nur eingeschränkt. Viele junge Christen aus den umliegenden Gemeinden wechseln – diese Gemeinden werden geschwächt. Wie kann generationenübergreifende Gemeinde gelebt werden?

Herausforderungen

Moderne Freikirchen suchen Wege, wie Gemeinde verständlich für diese Generation gelebt werden kann. Die Frage, die sich hier für etablierte Gemeinden stellt, lautet, inwieweit sie selber diesem Anspruch gerecht werden und was sie von den neuen Gemeinden lernen können.

Was können wir von modernen Freikirchen lernen? Leben wir Gemeinde für die junge Generation verständlich?

Konkret sollten sich Gemeinden mit den folgenden Fragen auseinandersetzen:

  • Wie kann Gemeinde sowohl nah an der Bibel als auch nah am Menschen gelebt werden?
  • Wie können Predigten so gestaltet werden, dass die biblische Botschaft verständlich kommuniziert wird?
  • Wie können Formen gefunden werden, die zu den Menschen in unserer Zeit und dem Umfeld unserer Gemeinde passen?
  • Wie bereiten wir Geschwister darauf vor, sich an einem neuen Wohnort eine neue geistliche Heimat zu suchen?

Schlussbemerkung

Meine Berührungspunkte mit diesen Gemeinden liegen vor allem darin, dass ich ihre Podcasts relativ regelmäßig höre, einige Bücher lese und versuche, mich im Netz auf dem Laufenden zu halten. Außerdem habe ich mich beim Schreiben dieses Artikels mit einigen Freunden unterhalten. Manche von ihnen lassen sich durch ICF & Co. inspirieren. Andere haben eher negative Erfahrungen gemacht und distanzieren sich von diesen Gemeinden. Das ist meine (eingeschränkte) Bewertungsgrundlage.

Ich bin mir bewusst, dass ich mich mit diesem Artikel angreifbar mache. Einigen Lesern werde ich zu kritisch sein, anderen viel zu behutsam. Trotzdem habe ich mich an die Aufgabe gewagt und ich wünsche mir, dass sich der geneigte Leser mit diesen Gemeinden beschäftigt und sich eine eigene Meinung bildet, denn sie haben einen großen Einfluss.

Bei Fragen, Fehlern in der Darstellung oder Kritik wenden Sie sich bitte zunächst an o.last@cj-info.de, bevor Sie diese Kritik an andere Personen weiterleiten.