Artikel mit dem Schlagwort: Predigt

Aus einer Predigt das Meiste herausholen

Unruhig rutscht du auf deinem Stuhl herum und schaust verstohlen auf die Uhr? Die Predigt erscheint dir langweilig, das Thema kennst du zur Genüge und der Prediger hat offensichtlich nicht seinen besten Tag? Trotzdem möchte der Heilige Geist die Gelegenheit nutzen, ganz persönlich zu dir zu sprechen! - Wie das gelingen kann? Chuck Gianotti, ein erfahrener Prediger, gibt hier einige kurze und praktische Ratschläge.

Online unterwegs: „Ostern – Worte, die die Welt verändern“

Vor dem "Der Herr ist auferstanden!" kamen sieben Worte unseres  Herrn, die uns noch und gerade am Kreuz sehr viel über ihn und seine Liebe zu uns verraten. Durch das, was Er dort für uns tat, wurde er "unser ganzer Halt". - Ergänzt wird die Botschaft von Hartmut Jaeger durch ein musikalisches Osterprogramm von dem Musikevangelisten Waldemar Grab.

Online unterwegs – eine Mutmacher-Predigt

In der Zeit, wo Gemeinden sich nicht zu gemeinsamen Gottesdiensten treffen können, stellen wir künftig samstags immer eine frische Video-Predigt online - von einem der Brüder, die überregional in Gemeinden unterwegs sind. Den Anfang macht hier Erik Junker mit einer Mutmacher-Predigt zu Psalm 23, die nächsten beiden Wochen werden Markus Wäsch und Hartmut Jaeger predigen. Viele, gerade kleinere Gemeinden, werden kein eigenes Online-Angebot auf die Beine stellen können - denen möchten wir mit diesem Angebot entgegenkommen. Wenn wir euch schon nicht persönlich besuchen können, müssen wir halt online unterwegs sein ... 

Eine Kamera in einem leeren Raum – Hinweise für Online-Prediger

Diese heidnische Kamera weigerte sich doch beharrlich, mir auch nur mit einem einzigen „Amen!“ zu antworten! Es war meine zweite Woche als Redakteur in einem kalten, dunklen Studio, und ich vermisste plötzlich schmerzlich die lebhaften Reaktionen meiner großen, lebendigen Gemeinde im sonnigen Florida. - Das war vor sechs Jahren. Mittlerweile habe ich einen Online-Predigtdienst ins Leben gerufen und mich mehr an digitale Reaktionen gewöhnt. Auch die anfängliche Unsicherheit beim Predigen in eine Kamera ist einer gewissen Routine gewichen. - Jesse Campbell mit Hinweisen für die Prediger, denen das Online-Predigen noch fremd ist, sowie einige praktische Hinweise zur Aufnahme selber.

Was ist das Evangelium?

Denkst du auch, du wüsstest die Antwort? Ich dachte das -bis ich anfing, mich noch einmal neu mit diesem Thema zu beschäftigen! Ganz erstaunt war ich darüber, was alles mit „Evangelium“ bezeichnet oder verknüpft wird! - Was wir zu dieser schlichten Frage denken und sagen, hat Einfluss darauf, wie sich Menschen in unseren Gemeinden entwickeln und wie entspannt und hingegeben wir selber mit Gott leben. Es beeinflusst auch, was wir weitergeben, was wir von Gott erwarten, wofür wir unser Geld einsetzen und mehr... Neugierig?

Das Reich Gottes – wie die Apostel es verstanden (Teil 1)

Reich Gottes heute – wie lehrt und lebt man das? Ist das Thema so unwesentlich, wie sein seltenes Erscheinen in der Literatur der Brüderbewegung vermuten lässt? Sind die allergischen Reaktionen mancher Geschwister gerechtfertigt, wenn von dem Herrn Jesus zweimal zuviel als „König“ geredet oder gesungen wurde? Oder ist auf der anderen Seite die Begrifflichkeit vom „Reich“ Grund genug, um einen Paradigmenwechsel, eine völlige Neuorientierung unserer Grundüberzeugungen einzuleiten? Ist es vielleicht doch unsere Aufgabe, die Gesellschaft zu verändern und für die Ankunft des Königs vorzubereiten? - Der folgende Artikel will keine allumfassende Antwort auf sämtliche Aspekte einer Reichs-Gottes-Theologie geben. Es soll um genau eine Frage gehen: Wie haben die Apostel das Reich Gottes verstanden, gelehrt und gelebt?

Warum Erfolg bei der Verkündigung nicht machbar ist (Gedanken zu 1. Korinther 1,18 – 2,5 – Tl. 3)

Zur Zeit des Neuen Testamentes gab es neben Theater und Musik auch Sprachkünstler, die die Menschen in ihren Bann zogen, die „Sophisten“. Sie waren Populärphilosophen, die ihre Fähigkeiten gegen Bezahlung anboten. Sie waren dabei sehr geschickt, betrieben „Marktforschung“: Sie versuchten herauszufinden, mit welchen Themen sie die Zuhörer in der Stadt, in der sie gerade waren, beeindrucken konnten. Ihr Ziel war Ruhm, denn wer berühmt war, hatte finanziell ausgesorgt. Dachte Paulus an diese Leute, als er an die Korinther schrieb: "Wer sich rühmt, der rühme sich des Herrn?" Das wahre Evangelium lässt sich nämlich nicht "vermarkten"...

Gemeinsam auf Gottes Wort hören – Die Bibel im Zentrum des Gemeindelebens

Gemeinde ist mehr, als nur schöne Gemeinschaft miteinander zu haben. Denn es geht um Gott. Er ist der Mittelpunkt der Gemeinde. Um ihn und sein Wort versammeln wir uns. Nur unter der Verkündigung seines Wortes finden völlig unterschiedliche Menschen zu einer Gemeinschaft zusammen. Deshalb ist es wichtig, dass die Bibel im Zentrum des Glaubens einer Gemeinde steht...