Artikel mit dem Schlagwort: Bibelauslegung

Der neutestamentliche Gebrauch des Alten Testament

Die neutestamentlichen Autoren verwendeten Zitate aus dem Alten Testament in ihren Predigten, Geschichten, Briefen und Gebeten. Sie gebrauchten sie, um zu argumentieren, zu illustrieren, zu belehren, zu dokumentieren, zu weissagen und zu tadeln. Sie waren immer und überall bereit, auf die unüberwindliche Autorität der Heiligen Schrift hinzuweisen. Jesus Christus selber ist ein äußerst fesselndes Vorbild in dieser Hinsicht - immer wieder, in ganz verschiedenen Situationen, gebraucht er das Alte Testament und bestätigt seine göttliche Autorität. Dieser Artikel untersucht die Bedeutung des Alten im Neuen Testament und geht auch auf Schwierigkeiten ein, die dem aufmerksamen Leser auffallen.

Wie hält man eine Andacht?

Einer Gruppe einen Gedanken aus Gottes Wort weiterzugeben ist eine wunderbare Gelegenheit, die Beziehung zu Gott zu vertiefen - die der anderen und die eigene. Man muss kein Bibel-Experte sein, um eine Andacht halten zu können; man sollte sie aber auch nicht aus dem Ärmel schütteln - das Ergebnis wäre ärmlich. Hier ein bewährter "9-Punkte-Plan" zur Vorbereitung einer Andacht.

Umgang mit prophetischen Texten

Benjamin Lange macht Mut, die Propheten des Alten Testaments zu lesen und zu predigen. Sie ermahnten, warnten und trösteten. Das brauchen auch wir. Ihre Schriften gehören zum „ganzen Ratschluss Gottes“, den wir hören sollten.

Die notwendige Taufe des Hermes – oder: Wie wir zu einer biblischen Hermeneutik kommen

Wie verstehen wir die Schrift richtig? - In den Auseinandersetzungen um ethische Fragen im christlichen Bereich kommt man am Ende immer zu der Frage, wie die Bibel richtig zu verstehen und anzuwenden ist. In diesem Artikel zeigt Rolf Hille einen Weg zu einer biblischen Hermeneutik auf, d. h. zu dem Bereich der Theologie, der sich mit der Auslegung der Bibel beschäftigt.

Poesie und Prosa im Alten Testament

"Die Bibel hat ein falsches Weltbild“, schrieb mir jemand, „denn sie behauptet, dass die Sonne sich um die Erde dreht“. Als Beweis benutzte er Psalm 19: "... Wie ein Bräutigam am Hochzeitstag kommt die Sonne hervor, und wie ein strahlender Sieger betritt sie die Bahn. An einem Ende des Himmels geht sie auf und läuft hinüber bis zum anderen Rand." (NeÜ) - Doch auch im Deutschen unterscheiden wir zwischen Bildwort und Sachaussage, zwischen Prosa und Poesie. Um die Bibel so zu verstehen, wie sie gemeint ist, tun wir gut daran, diesen Unterschied zu beachten...

Eine Jungfrau wird schwanger … Warum die Frage nach der Jungfrauengeburt Jesu so wichtig ist!

Dass man die Jungfrauengeburt Jesu, so wie sie in der Bibel erzählt wird, nicht unbedingt ernst nehmen und glauben müsse, ist eine gängige Meinung. Man könne das alles ganz natürlich verstehen und symbolhaft interpretieren und damit ruhig leben... - Leben? Sicherlich, das tun viele Zeitgenossen, wenn sie sich denn überhaupt über diese Frage Gedanken machen. Kann man aber damit aber auch in der Ruhe und Gelassenheit des christlichen Glaubens sterben?

Lesen, entdecken und staunen – Erfahrungen mit dem Entdecker-Bibelstudium (EBS)

Auf den Impulstagen für Gemeindegründung 2010 stellten David und Paul Watson das Entdeckerbibelstudium (EBS) vor - ein einfacher Weg des induktiven Bibelstudiums. Die Teilnehmer der Impulstage wurden durch die Gruppenübungen stark herausgefordert und motiviert, auf diese Weise Andersdenkenden Gottes Wort nahezubringen und auch bestehende Hauskreise so zu gestalten. Mittlerweile gibt es etliche ermutigende Erfahrungen aus ganz verschiedenen Situationen in Deutschland. Hier noch einmal eine knappe Zusammenfassung der Fragen und Anregungen...

Die Offenbarung – Das Buch, das glücklich macht (Buchrezension)

Ulrich Neuenhausen hat eine praktisch-seelsorgerliche Auslegung zur Offenbarung geschrieben. Bewusst gibt er der Auslegung den Titel „Die Offenbarung - Das Buch, das glücklich macht“. Während manche Christen mit der Offenbarung eher die Schrecken der Endzeit verbinden, macht der Leiter von Forum Wiedenest deutlich, dass das letzte Buch der Bibel eine ganz andere Zielrichtung hat...

Wie Christen das Alte Testament verstehen können

wie ist das Verhältnis des Alten Testaments zum Neuen Testament zu definieren? Dominiert Einheit oder Zweiheit, Kontinuität oder Diskontinuität? Lesen wir vorwärts vom Alten zum Neuen oder rückwärts vom Neuen zum Alten Testament? Schon Martin Luther rang mit diesen Fragen. Jesus selber bezeugt, dass die Heilige Schrift des Alten Testaments vielfach und deutlich auf ihn selber hinweist...

Die richtige Balance: Gesetzlichkeit – Bindung ohne Freiheit

Wahrscheinlich kennt jeder von uns einige Christen, die er - zumindest in bestimmten Detailfragen - als gesetzlich beschreiben würde. In seiner Vorstellung hat er sogleich bestimmte Gesichter vor sich, denen er dieses Etikett aufkleben könnte: Gesetzlich! - Erstaunlich ist, dass es im Gegensatz dazu keine Christen gibt, die sich selbst als gesetzlich verstehen. Sie wollen der Schrift zur Geltung verhelfen; es ist lediglich ein Markenzeichen ihrer christlichen Ernsthaftigkeit. Wir haben es also hier mit einer Erscheinung zu tun, die es immer nur bei anderen gibt...