Matthias Kohlmann

Jg. 1962, Leiter Controlling einer Firmengruppe, Mitältester in einer Brüdergemeinde

Artikel von Matthias Kohlmann:
Kein Ostern ohne Karfreitag Das Helle wird vor einem dunklen Hintergrund intensiver wahrgenommen. Ohne Karfreitag als dunklen Hintergrund können wir nicht die volle Bedeutung und die Strahlkraft der Auferstehung Jesu wahrnehmen. Auch unser Leben wird nie frei von Trauer, Klage und Kummer sein; da ist immer etwas von Karfreitag. Auf der anderen Seite strahlen in diesen dunklen Zeiten unseres Lebens die Kraft und die Hoffnung der Auferstehung umso stärker; da ist immer ein Stück von Ostern!
Knechtschaft oder Sieg über Sünde? Wir sind gerechtfertigt worden aus Glauben und haben Frieden mit Gott. Und es gibt keine Verdammnis für uns, die wir in Christus Jesus sind. Wie kommt es, dass ich trotz der erfahrenen befreienden Macht des Evangeliums nicht die Kraft habe, immer das Richtige und Gute zu tun? Ich erkenne, dass in mir etwas ist, was mich hindert, blockiert. Da ist noch ein übler Virus vorhanden - und wir rufen wie Paulus aus: „Ich elender Mensch! Wer wird mich retten von diesem Leibe des Todes?“
Was wir von Wesley und Chodorkowski lernen können: Der Umgang mit Geld … Das Thema geht uns an. Geld hat ganz bestimmte Funktionen. Es ist ein allgemein akzeptiertes Tausch- und Zahlungsmittel. Bei entsprechender Verwendung ist es produktiv und stiftet Nutzen. Für J.J. Rousseau, den frz.-schweizerischen Philosoph und Schriftsteller des 18. Jahrhunderts, schien Geld mehr zu sein als ein praktisches Tauschmittel: Das Geld, das man besitzt, ist das Instrument der Freiheit. Das Geld, dem man nachjagt, ist das Instrument der Knechtschaft...
Hektik – Warum die Zeit schrumpft Hektik ist die Gleichzeitigkeit von wichtigen oder dringlichen Ereignissen und Aufgaben unter hohem Zeitdruck. Der Alltag in unserem Kulturkreis ist zum Teil schon olympisch angelegt: schneller, höher, weiter. In allen Lebensbereichen soll es Steigerungen geben. Das Leben wird zu einem Alltag im Schrumpfschlauch: Das Außen nimmt mir den Freiraum in meinem Inneren. Ich werde getrieben von Ansprüchen anderer und vorgegebenen Aufgaben und vorgespielten Wünschen. Da die Zeit nur begrenzt ist, entsteht Hektik. Aber kann Hektik vielleicht auch Vorteile haben...?
Hektik – Warum die Zeit schrumpft Hektik ist die Gleichzeitigkeit von wichtigen oder dringlichen Ereignissen und Aufgaben unter hohem Zeitdruck. Der Alltag in unserem Kulturkreis ist zum Teil schon olympisch angelegt: schneller, höher, weiter. In allen Lebensbereichen soll es Steigerungen geben. Das Leben wird zu einem Alltag im Schrumpfschlauch: Das Außen nimmt mir den Freiraum in meinem Inneren. Ich werde getrieben von Ansprüchen anderer und vorgegebenen Aufgaben und vorgespielten Wünschen. Da die Zeit nur begrenzt ist, entsteht Hektik. Aber kann Hektik vielleicht auch Vorteile haben...?