Gemeinde und Staat – Impulsreferate

Input und Austausch zur Debatte um Unterordnung und zivilen Ungehorsam

Montag, 16.11.20 auf Zoom:

In vielen Gemeinden (und noch viel heftiger in den Sozialen Medien) wird aktuell debattiert, wie wir Christen uns in der gegenwärtigen Situation unserem Staat gegenüber verhalten sollen. Politische Einschätzungen variieren bei uns genauso wie überall anders in der Gesellschaft auch. Was bedeutet das für unser Miteinander? Welche Dinge bleiben vom Wort Gottes her klar, auch bei unterschiedlichen Denkrichtungen? Hier die zwei Impulsreferate und das Schlusswort am Ende der Gruppengespräche und der Plenumsdiskussion.

Andreas Ebert (Kirchberg): „Gemeinde und Staat“

Andreas Kreuter (Heidelberg): „Warum ist die Diskussion über Corona unter Christen so konfrontativ? – Leitplanken für einen respektvollen Umgang, der Christus ehrt“

Andreas Ebert: Schlusswort

Zum Weiterdenken empfehlen wir:

Was jetzt (nicht) unser Auftrag ist – als Christen in Corona-Zeiten

Ein leidenschaftliches Plädoyer, die Zeiten besonnen zu beurteilen und unsere hohe Berufung nicht zu vergessen.

Jesus im Mittelpunkt behalten – trotz Corona

Ein Thesenpapier, mit dem 54 örtlich und überörtlich tätige Leiter Gemeinden zur Rückbesinnung auf das aufrufen, was – bei allen unterschiedlichen Meinungen – vom Wort Gottes her unter uns klar bleiben sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.