Evangelisation

Von Pionieren des Glaubens lernen: Werner Heukelbach

Das Ziel war immer wieder das gleiche: „Seelen für Jesus und nur für Jesus zu gewinnen.“ Das steht Werner Heukelbach stets vor Augen, nachdem er sich für ein Leben mit Jesus Christus entschieden hat. „Es kann keinen Gott geben.“ Werner Heukelbach wird 1898 als eines von acht Geschwistern geboren. Schon früh muss er im elterlichen Haus anpacken. Mit 13 Jahren arbeitet er halbe Tage in einer Textilfabrik, weil der Lohn seines Vaters nicht ausreicht. Mit 15 Jahren ist er in einem Steinbruch beschäftigt, als 16-Jähriger geht er mit Erlaubnis seiner Eltern zur Deutschen Reichsbahn.

Die erste Gemeinde

Aus den Berichten der Apostelgeschichte über das Pfingstereignis wird deutlich: Die erste Gemeinde war ein Prototyp! Mit ihr begann etwas völlig Neues. Die erste Gemeinde kam durch die unmittelbare und ungeschmälerte Wirkung des Heiligen Geistes zustande: Er rief sie ins Leben. Sie entsprach in ihrem Leben, ihrem Reden, ihrem Tun in sehr starker Weise dem Willen und dem Wesen Gottes. Sie wies alle Kennzeichen auf, die eine geistlich gesunde Gemeinde nach dem Willen Gottes haben soll. Sie war Gemeinde nach dem Herzen Gottes.

Mit dem Wort Gottes überzeugen – Apg 17,1-15

Paulus unterredete sich mit seinen Zuhörern, eröffnete die Schriften, legte sie dar und verkündigte ihnen Jesus (Apg 17). Aber nicht nur mit Worten, sondern auch in Kraft und im Heiligen Geist und in großer Gewissheit (1Thes 1), zart wie eine stillende Mutter, in Liebe, mit dem eigenen Leben (1Thes 2). Eine große Vielfalt von Wegen, die Paulus verwendet hat, um das Wort Gottes ins Leben seiner Zuhörer zu bringen. So wurden Menschen überzeugt, so lassen sich auch Menschen heute noch überzeugen. - Marco Vedder beim Gemeindepraktiker-Seminar in Zavelstein 2019.

Weihnachten – als Gottes Menschenliebe sichtbar wurde

Weihnachten steht wieder vor der Tür. Wieder denken wir an das Wunder, dass Gott Mensch wurde und in Jesus zu uns kam. Ein einmaliges Wunder, das keine Weltreligion sonst kennt: Das Wort, Gott selbst, wurde Fleisch und wohnte unter uns. Und weil Gottes Kinder Menschen von Fleisch und Blut sind, ist auch Gott ein Mensch von Fleisch und Blut geworden. Mir scheint manchmal, dass das Wissen von dieser Tatsache uns so in Fleisch und Blut übergegangen ist, dass wir kaum noch darüber staunen...

Den Sender richtig einstellen

Wenn wir von Kindheit an von unseren Eltern in die Gemeinde mitgenommen wurden, sind wir mit Begriffen und Ausdrücken groß geworden, die in der Gemeinde üblich sind, aber außerhalb der Gemeinde nicht verwendet werden. Manchmal sind wir uns dessen gar nicht bewusst. Das Problem fängt da an, wo der Christ nicht in der Lage ist, einem Mitmenschen verständlich mitzuteilen, was er meint. Was können wir tun, um Missverständnisse zu vermeiden?

Evangelisation im Stil, der zu mir passt?!

Jeder von uns ist auf "erstaunliche und ausgezeichnete Weise" geschaffen - aber jeder auf eine andere Art und Weise. Wir sind unterschiedlich im Aussehen, im Wesen, in unserer Denkweise und in unseren Fähigkeiten. Und weil wir so unterschiedlich sind, wird keiner von uns auf die gleiche Weise mit anderen über unseren Glauben, über unseren Retter Jesus Christus reden. Auch schon in der Bibel finden wir Personen mit den unterschiedlichsten Eigenschaften und ebenso unterschiedlicher Vorgehensweise, Jesus zu bezeugen. Das kann uns ermutigen...