Praktiker denken

Beobachtungen und Fragen aus der Gemeindearbeit, zu denen mal jemand was schreiben müsste …

Wir freuen uns, wenn uns jemand Erfahrungen, Studienergebnisse, Hinweise auf Literatur oder auch einfach einen nachdenkenswerten Gedanken schickt, die bei der Bearbeitung berücksichtigt werden sollten!

Gemeindeleitung

  • Wie findet eine Gemeinde denn nun ganz praktisch heraus, welche Brüder der Heilige Geist in ihrer Mitte als Älteste eingesetzt hat? Eine einfache Mehrheitswahl (gar mit vorherigem Wahlkampf) scheint mir ein zumindest problematisches Verfahren zu sein. Wie könnte es stattdessen gehen? Welche Wege beschreiten andere bibeltreue Gemeinden?
    -> Artikel von Andreas Ebert
  • Wie kommen wir zu Entscheidungen? Einstimmigkeit, Einmütigkeit, Mehrheit, Kompromiss – wann ist was biblisch, legitim, notwendig?
  • Was, wenn die Einheit fehlt?
  • Wie gehen wir mit Geschwistern um, die an ihrer Kindertaufe festhalten? Dürfen sie am Brotbrechen teilnehmen? Können wir sie mitarbeiten lassen? Gemeindeleitung?
  • Muss/soll/darf ein Gemeindeausschluss auch in der eigenen Familie des Ausgeschlossenen durchgezogen werden?
  • Wie kommt man als Gemeinde zu biblischen und hilfreichen Leitungsstrukturen? Wie kann das laufen nach einem Gemeindecrash, bei einer Neugründung oder aus einer bestehenden Brüderstunde heraus? Kann es eine „Überbrückungs-Lösung“ geben?
  • Wie gehen wir mit Geschwistern um, die „quer im Stall stehen“?
  • Wie gehen wir um mit Geschwistern, die schamlos ihre (geplante) Sünde verteidigen und/oder Parteiungen anzetteln?
  • Wie gehen wir als Leiter mit Themen um, die in der Gemeinde und selbst von uns unterschiedlich beurteilt werden? Wir hatten sie schon vor Jahren auf der Tagesordnung, aber wir werden sie nicht besprechen, weil wir zu unterschiedlich denken. Da ist oft ein Deckel drauf, offen miteinander denken geht nicht.
  • Wir bekommen den Vorwurf aus der Gemeinde, wir kümmerten uns zu sehr um neue Leute, die mit ihren Altlasten bei uns ankommen, und würden dabei unsere eigenen Leute vernachlässigen. Wie gehen wir mit dieser Spannung um?
  • Wir müssen einfach zugeben bei uns in … , dass wir es mit unserer vollen Berufstätigkeit nicht schaffen, die Geschwister adäquat zu versorgen. Wir halten die Veranstaltungen am Laufen und behandeln die Notfälle, aber zu Besuchsdienst, Jüngerschaft, Mitarbeiterbetreuung, persönlicher Evangelisation u.v.m. kommt keiner von uns. Wie läuft das woanders? Welche Maßnahmen können helfen?
  • Wie sind die Erfahrungen mit Leitern, die ihre Arbeit um 20 oder 50% reduziert haben, um mehr Zeit für die Gemeindearbeit zu haben?
  • Bei uns ist der Leitungs-/Ältestenkreis zurückgetreten – die Spannungen waren zu groß. Jetzt überlegen wir, wie es weitergehen soll. Wir denken nach über die grundsätzliche Ausrichtung der Gemeinde, über Strukturen und natürlich eine neue Leitung. Hat jemand Erfahrung mit so einem Prozess?
  • Wir haben immer soviel Dringendes zu besprechen, dass wir nie dazu kommen, mal langfristig nachzudenken oder grundsätzliche Fragen zu bearbeiten. Hat jemand eine Lösung?
  • Einige unserer Mitarbeiter haben uns verlassen, um sich neueren Gemeinderichtungen anzuschließen. Wir stehen da etwas hilflos daneben …
  • Wir sind mittlerweile so groß, wir sollten zur besseren Versorgung der Geschwister Hauskreise einführen. Wie packt man das an in einer Gemeinde, die die letzten hundert Jahre ohne auskam?
  • Wie gehen andere um mit „Dauergästen“, die sich über unsere Predigten freuen, aber sich uns nicht verbindlich anschließen wollen?
  • Wie kann man sinnvoll und hilfreich mit Kritik aus der Gemeinde umgehen?
  • Warum mach ich das eigentlich noch weiter? – Wenn die Motivation schwindet und der Frust wächst …
    oder: Ich bin kein Leiter und komme gerade immer wieder an meine Grenzen. Zwischen Frust über meine eigene Unzulänglichkeit, ab und zu auch durchhängen lassen bis hin zu Lieblosigkeit bei Stress. Alles hinwerfen oder weiterkämpfen? Was tun, wenn die Einstellung nicht passt oder Lieblosigkeit oder Entmutigung im Spiel ist. Arbeit weiter machen oder konsequenter Schritt zurück …?
  • Gemeindeentwicklung – die Spannung zwischen Führung Gottes und menschlichem Planen. Wie möchte der Herr der Gemeinde das?
  • Geistlicher Missbrauch in der Abgrenzung zu guter, klarer Leitungsarbeit – wie können wir Ersteres verhindern oder ggf. abstellen?

Gemeindearbeit

  • Unsere Mahlfeier ist schlecht besucht. Was tun?
  • In unserer Gemeinde gibt es etliche, die sich so stark auf ihren „Fokus“ und ihre „Life-Work-Balance“ konzentrieren, dass ziemlich viele Aufgaben letztendlich bei ziemlich wenigen hängen bleiben. Wie soll man damit umgehen?
  • Wir können wir die jungen Erwachsenen aus dem „jemand-muss-sich-um-uns-kümmern-Stadium“ heraus und in aktive Mitarbeit holen?
  • Gibt es Erfahrungen mit Praktikanten?
  • Wie kriegen wir Brüder ans Predigen?
  • Wieviel Planung ist gut oder nötig, um durch unsere Predigten „den ganzen Ratschluss Gottes“ in unserer Gemeinde abzudecken? Was entscheiden wir unter der Führung des Herrn gemeinsam, was überlassen wir der Führung Gottes mit dem Einzelnen?

Nachfolge

  • In vielen Gemeinden wird beobachtet, dass sehr viele Ehepaare dem gesellschaftlichen Trend folgen und beide voll berufstätig sind. Selbst die Kinderpause der Mutter kürzen manche mehr und mehr. Man beobachtet auch die Folgen, die das für die Kinder, für die Mitarbeit in der Gemeinde und die Gesundheit der Paare selber hat. Wie geht man damit um?

Seelsorge

  • Wie helfen wir einer Schwester, die trotz gegenteiliger Beratung unsererseits die Beziehung zu ihrem ungläubigen Freund weiterführt und meint, ihn zum Herrn führen zu können? Ab wann sind um ihret- und der Gemeinde willen Korrekturmaßnahmen nötig? Was, wenn er mit zur Jugendstunde oder Gemeinde kommt und Interesse an Gott zeigt? Wie helfen wir ihm? Und welchen Rat geben wir den Eltern?
  • Wie gehen wir um mit Scheidungswilligen in unseren Reihen?
  • Wir schieben eine Welle von „Seelsorgefällen“ vor uns her. Manche Altlasten sind nicht aufgearbeitet. Diese Arbeit ist so zeit- und kräftezehrend, dass wir z.B. zur Unterstützung der Mitarbeiter kaum kommen. Wie kommt man zu einem Gleichgewicht?
  • Welche Formen oder Möglichkeiten des Sündenbekenntnisses brauchen wir in der Gemeinde? Wie kann Aussprache unter Geschwistern passieren? Wie verhindern wir, dass Schuld Beziehungen auf Jahre belastet? Was sollte öffentlich gemacht werden und was kann im Kleinen bereinigt werden? Worüber sollte man die Gemeinde im Nachhinein nach der Klärung informieren?

Evangelisation

  • Wie entscheiden wir, welche Wege wir gehen sollen, um neue Leute mit dem Evangelium zu erreichen?

Familie

  • Was sollen wir tun, wenn unsere Kinder keine Freunde in der Gemeinde finden und sich da nicht wohlfühlen?

Recht

  • Wie ist das mit Fotos/Bildern in unseren Predigten? Was darf man zeigen / weitergeben / auf die Homepage der Gemeinde stellen?