Für nachdenkende Praktiker und Gemeinden, die gesund wachsen und sich multiplizieren wollen.

www.gesunde-gemeinden.de fördert die Umsetzung von Eph 4 in neutestamentlich orientierten Gemeinden. Vereint in dem einen Geist, rüsten hier viele verschiedene Gabenträger andere Geschwister für ihren Dienst zu und tragen so zu ihrer Einheit, Reife, Widerstandskraft und wahrhaftigen Liebe bei.

Auf www.gesunde-gemeinden.de denken wir einerseits groß und strategisch wie Paulus. Unsere Gemeindekreise sollen wieder (oder noch mehr) in Bewegung kommen, gesund wachsen und neue Gemeinden gründen.

Hier denken wir aber auch persönlich, barmherzig und verbindend wie Barnabas. In unseren Gemeinden soll kein Mitarbeiter alleine bleiben mit seinen Fragen oder Schwierigkeiten. Gemeinsam zielen wir darauf, „hinzuwachsen zu ihm, der das Haupt ist, Christus“ (v.15).

Liedrechte – was man über Lieder und Liedrechte wissen sollte

Das Urheberrechtsgesetz (UrhG) schützt in Deutschland das geistige Eigentum des Urhebers (z. B. jemand, der ein Lied schreibt und/oder eine Melodie komponiert). Wer also Liedtexte kopiert oder Musik aufführt, ohne dafür eine Genehmigung zu haben, der begeht Diebstahl! Ausnahme: Der Urheber ist schon seit mehr als 70 Jahren tot. Das Vervielfältigen von Liedern regelt man rechtmäßig mit der VG-Musikedition (www.vg-musikedition.de), das Aufführen von Liedern mit der GEMA (www.gema.de). Beides sind staatlich beauftragte Verwertungsgesellschaften. Die Stiftung der Brüdergemeinden in Deutschland hat Rahmenverträge sowohl mit der VG-Musikediton als auch mit der GEMA abgeschlossen. Gemeinden oder Jugendgruppen, die diesen Rahmenverträgen beitreten, erhalten in begrenztem Umfang die Erlaubnis, Liedtexte zu kopieren bzw. Musik aufzuführen. Einige häufige Fragen dazu werden in diesem Artikel beantwortet.

Gnade ohne Ende? Warum wir keine Allversöhnung lehren

Seit den ersten Tagen der christlichen Kirche ist man der Überzeugung, dass es zwei mögliche Ziele für unser Leben gibt: entweder das ewige Leben bei Gott – also den Himmel – oder die ewige Gottesferne – die Hölle. Wer im Himmel ist, ist endgültig dort; wer in der Verdammnis ist, ist ebenfalls endgültig dort. Vermutlich seit dem 2. Jahrhundert wabert die Idee durch die Christenheit, dass man das auch anders sehen kann...

Lügen über Gott – was machen wir damit?

Viele Gläubige schauen sich dieser Tage seinen Film an. Gelesen haben sein Buch Millionen. Geschrieben hat es ein Mann, der in seiner Kindheit und Jugend unglaublich tiefe Verletzungen davongetragen hat. Und der seinen sechs Kindern damit „von dem Gott erzählen wollte, der tatsächlich auftauchte, um mein gebrochenes Herz zu heilen – nicht von dem 'Gott', mit dem ich in meinem modernen evangelikalen christlichen Fundamentalismus aufwuchs“ (S.236).

Es knirscht im Getriebe (Fallstudie)

Egon (68, Ex-Manager, 11 Enkel) und Michael (62, Beamter, 2 erwachsene Kinder) leiten gemeinsam mit Lukas (35, Schreiner, 4 Kinder) und Daniel (43, Ingenieur, 3 Kinder) seit mehreren Jahren die Christliche Gemeinde in Nordstadt. Mit ihren mittlerweile 110 Gliedern wünschten sie sich eigentlich dringend Ergänzung durch weitere Älteste oder aber einen Kreis von Diakonen, aber soweit ist man noch nicht. Vieles im Gemeindeleben läuft gut. Gottesdienst, Predigten, Hauskreise, Kinder-, Jugend-, Frauen- und Seniorenaktivitäten – viele Mitarbeiter packen mit an. Gelegentlich kommen sogar neue Leute zum Glauben, dafür ist man sehr dankbar.
Was Mitarbeiter empfehlen: Alle anzeigen